Teilnehmer
01. + 02.07.03

01.08.2003

Es klappt alles wie am Schnürchen. Justin wird von der lästigen Magensonde befreit. Zum ersten Mal sehen wir unser Kind ohne irgendwelche Schläuche. Unser Traum von einem annähernd gesundem Kind rückt immer näher. Wir wissen gar nicht, wie wir den Ärzten und Pflegern, Pflegerinnen unseren Dank aussprechen sollen. Dieses sei hiermit getan. Danke allen die immer noch um das Leben und die Gesundheit von Justin Luca kämpfen. Allerdings kann ich mir überhaupt nicht erklären, woher mein Sohn diese riesigen Füße hat "grins" und erst die riesigen Hände :-)

Es gibt glückliche Momente im Leben die man nicht beschreiben kann. Dieser Tag ist so einer. Wir danken Gott für diesen Sohn

02.08.2003

Heute ist der "TAG" für uns. Zum ersten mal kann Nina unseren Sohn auf den Arm nehmen. Das hat unserem Justin sichtlich gefallen. Er fing sofort an zu lächeln und machte ein wirklich glückliches Gesicht. Ganz zu schweigen von dem Gesicht was wir machten. Es ist einfach wunderbar. Die zwar kurze Zeit die wir Justin nicht auf den Arm nehmen konnten, kam uns vor wie eine Ewigkeit. Da hast du einen Sohn und kommst nicht ran. Nun aber endlich ist alles anders. Man fühlt ihn, man riecht ihn und man sieht seine Grimassen die er zieht. Wir kommen aus dem Lachen nicht raus. Das wiederum ist natürlich für Nina, aufgrund der Narbe vom Kaiserschnitt, nicht gerade sehr angenehm. Sie trägt es allerdings mit Fassung und übersieht vor lauter Glück den Schmerz. Wir lieben unseren Sohn.